Man kann nicht immer nur direkt sein

Menschen schätzen an mir, dass ich direkt bin. Bis ich zu ihnen direkt werde. Dann finden sie meine Direktheit scheiße.

Es ist keineswegs so, als ob ich immer sofort sagen würde, was ich denke und meine Meinung nicht auch verblümt verschleiern könnte oder gar hin und wieder meine Meinung zurückhalten würde um die Gefühle anderer nicht zu verletzen, doch wenn es hart auf hart kommt, dann bin ich lieber direkt als ewig um den heißen Brei herum zu reden.

Natürlich kommt die direkte Antwort meist sehr kaltschnäuzig und verletzend rüber. Meist liegt es daran, dass sie etwas betrifft, in das jemand viel Herzblut gesteckt hat oder etwas, das jemandem schlichtweg wichtig ist. Die Person fühlt sich häufig persönlich angegriffen und versteht gerne „Du bist scheiße“ anstelle von „Ich finde dein Bild/Gedicht/Kleid scheiße.“ Was natürlich sehr häufig darin resultiert, dass mir Dinge an den Kopf geworfen werden, in der Absicht verletzend zu sein (und das nicht immer nur verbal).

Natürlich kann man mir vorwerfen, dass ich nicht sensibel genug bin, auf meine Wortwahl nicht gut genug Acht gebe und man durchaus direkt sein kann ohne dabei verletztend zu werden. Dies ist auch richtig. Doch wie bereits gesagt, werden meist Bereiche betroffen die dem Gegenüber sehr am Herzen liegen und deshalb ist oft jegliche Kritik böse und verletzend.

Bei der Arbeit hingegen ist das viel angenehmer. Die Jungs machen ihren Job und sind immer froh, wenn man ihnen die eigene Meinung direkt sagt und sie nicht noch in unzählige „wenns“ und „vielleichts“ und unnötige „Blumen“ verpackt. Und wenn meiner Meinung nach das, was mir vorgelegt wird scheiße ist, dann sagt keiner: „Mimimi, du hast meine Gefühle verletzt“, sondern viel mehr: „Okay. Warum ist es scheiße und wie kann ich es verbessern?“ Und das eröffnet einem die Möglichkeit gemeinsam einen Weg zu finden um etwas zu kreieren, dass nicht mehr Scheiße ist. Und wenn mir außer „Scheiße!“ nichts einfällt, dann darf man mich mit Dingen bewerfen und mich als „Arsch“ beschimpfen, denn dann ist meine Meinung wertlos, überflüssig und garantiert unbrauchbar.